Scan – Im Visier des Feindes

Rezensionsexemplar / Werbung: Danke an das Bloggerportal

Klappentext:

»Independence Day« meets »Top Secret!«

Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater gnadenlos gedrillt. Während seine Freunde noch in den Federn liegen, übt Tate Ju-Jutsu-Kicks und paukt anschließend Waffenkunde und Chinesisch. »Für die Familie« – so begründet sein Vater das seltsame Boot-Camp-Training. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Aliens, die aussehen wie Menschen – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab…

(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Wofür muss Tate so viele Sprachen lernen und Dinge die im Schulunterricht nicht behandelt werden?
Was hat es auf sich mit all diesen Chemischen Informationen ? Warum macht Tates Vater so ein Geheimnis daraus, wofür er all das lernen muss?
Die Geschichte wird aus Tates siecht erzählt. Alles dreht sich um chemische Abläufe und darum das Tate viele Sprachen lernen muss. Wofür das alles, das weiß keiner. Es entsteht ein großes Geheimnis, sein Vater möchte nicht erzählen warum, Tate so gedrillt wird und warum es wichtig ist zu gehorchen.
Doch Plötzlich kommt Bewegung in die Story. Die Spannung steigt, sie wird erdrückend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Geheimnis um diesen Scanner wird immer größer, das Buch fesselte mich, weil ich auf jeder Seite endlich Informationen zu diesem Scanner erwarte.
Was kann dieser Scanner und was hat es mit den unterschiedlichen Farben auf sich? Werden Christina und Tate das gemeinsam durch stehen? Müssen Lebewesen sterben für diesen Scanner oder wie wollen sie ihn einsetzten?


Eine tolle Geschichte mit einem holprigen Start. Was müssen Tate und Christina noch durch stehen um endlich zu verstehen, was alles vor sich geht. Ich bin gespannt wie es im zweiten Band weiter geht und was Tate noch alles durch stehen muss.
Die Gesichte bekommt von mir 4 Krönchen von 5, dadurch das der Anfang sehr zäh und langweilig ist ziehe ich eine Krone ab. Etwas mehr Spannung auf den ersten Seiten täten dem Buch echt gut. Das Ende wurde sehr spannend, doch ganz so zufrieden bin ich damit nicht, aber ich hoffe das es mit dem Anfang des zweiten Band Sinn ergibt.


© Cover: CBT Verlag © Kronen: von Pixabay/PhotoScape

Hier kannst du den Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.