Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen

Werbung (Selbst gekauft)

Klappentext:

Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.

(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Warum sind Milas Vater und Bruder gestorben? Wer ist der Alte Mann im Zug nach Paris?
Haben Nicholas und Mila ihr Leben als Geschichte geschrieben ohne sich zu kennen? Welche Rolle spielt Eric in dieser Geschichte?

Kathrin lange erzählt eine Geschichte über das Leben in Paris, doch die Protagonisten verbindet eine außergewöhnliche Macht. Was ist diese Fabelmacht? Kathrin erschafft eine Welt in der jedes gelesene oder geschriebene Wort eine neue Ebene in der Welt erschafft. Wird beim lesen und schreiben jedesmal ein Paralleluniversum erschaffen? Wer weiß das schon. 

Eine tolle Geschichte über die Welt der Bücher. Ich fand den Einstieg etwas schwierig, weil am Anfang vieles einfach keinen Sinn ergibt, doch die Spannung steigt und zum Ende hin wird einiges klar. Also durch halten Lohnt sich. Dadurch das ich kein Französisch kann finde ich einige Stellen der Geschichte schwierig zu lesen und zu verstehen. Es sind oft nur Namen der Plätze oder Ausdrücke die man in Frankreich benutzt, musste sie trotzdem zwischendurch googlen um zu verstehen wo die Geschichte gerade spielt.

Daher gebe ich dem Buch 4 von 5  Krönchen. Kathrin Lange hat eine wundervolle Welt erschaffen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil “Die Fabelmacht-Chroniken Brennende Worte.


© Cover: Arena Verlag © Kronen: von Pixabay/PhotoScape

Hier kannst du den Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.