Der Kuss der Lüge – Die Chroniken der Verbliebenen

Werbung (Selbst gekauft)

Klappentext:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen …

(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Ein Abenteuer welches ich nicht vorhersehen konnte. Wer ist dieser Attentäter? Wer ist der Prinz?, diese zwei Fragen begleiten uns in dieses unfassbare Abenteuer. 

Arabella Celestine Idris Jezelia oder einfach Lia, die Prinzessin von Morrighan nimmt uns mit in ein Abenteuer. 

Arabella ist eine starke Frau die von ihren 3 Brüdern groß gezogen wurde, dies zeigt sie in ihren Fähigkeiten sehr deutlich. Ihre Fähigkeiten sind gut ausgebildet, nicht so wie es für eine Prinzessin sich gehört, wo ist das nähen und Zöpfe flechten?! Ihr großes Mundwerk ist in Morrighan nicht gerne gesehen. Lia weiß ganz genau was sie möchte und was nicht. Lia ist für mich die perfekte Hauptperson, ich liebe ihr Mundwerk und ihr starkes auftreten sehr. Die Verwandlung von Arabella die Prinzessin zum Schankmädchen Lia ist einfach grandios. Endlich kann sie Sie selbst sein. 

Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Das macht die ganze Geschichte noch spannender. Vor allem die Überschriften der Kapitel, mit Attentäter und Prinz, machen die Spannung spürbar und komplett. Ich fand das Rätzel wer, wer ist sehr spannend und dies löste sich auch erst am Ende, als Lia ihre Reise wieder aufnehmen wollte.

Ein spannendes Abenteuer über Königreiche die Verbündete suchen und ihre Kinder vermählen wollen. Der erste Teil dieser Reihe hat mir gut gefallen, nur das die Gabe kaum zur Sprache kam fand ich schade. Die Gabe der ersten Tochter wurde nur kurz erklärt, es wurde nicht wirklich drauf eingegangen, hatte da mehr erwartet vom Klappentext her. Ich denke das die Gabe in den nächsten Teilen erst mehr zur Sprache kommt. Deswegen ziehe ich eine Krone ab, weil mir das einfach gefehlt hat und hoffe das es in den nächsten Teilen mehr erwähnt/erklärt wird.


© Cover: One Verlag © Kronen: von Pixabay/PhotoScape

Hier kannst du den Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.