Der Klang der Täuschung – Die Chroniken der Hoffnung

Werbung (Selbst gekauft)

Klappentext:

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch dann wird Königin Lia auf sie aufmerksam und betraut sie mit einer neuen Aufgabe: Als Mitglied der königlichen Leibgarde soll Kazi die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Es wird vermutet, dass sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden haben. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass Jase ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren …

(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Die Chroniken der Hoffnung beginnt, 6 Jahre nach den Chroniken der Verbliebenen. Kazi als Vendanerin ist eine starke, junge Frau. Sie war eine Straßengöre und hat um ihr Leben gekämpft. Sie ist schnell und die Schatten sind ihr Freund. Bessere Eigenschaften für eine Rathan gibt es kaum. Auf ihrer Mission lernt man sie und ihre Truppe kennen. Sie sind ein eingespieltes Team, doch in Torsfeste und Höllenrache kommt alles anders als sie denken.

Der Schreibstil von Mary E. Pearson ist genauso leicht und spannend wie bei den Chroniken der Verbliebenen. Was ich an der Aufmachung des Buches nicht mag ist: Die Seiten sind dünner als bei den Chroniken der Verbliebenen und das Buch hat keinen Schutzumschlag wie die Chroniken davor. Das der Schutzumschlag nicht vorhanden ist, finde ich nicht so schlimm. doch die dünnen Seiten gehen gar nicht. Das Cover von der Klang der Täuschung ist echt toll. Ich finde die Farbverläufe und der Hintergrund passt perfekt zu der Geschichte.

Zwischendurch dachte ich das Kazi dieselbe Geschichte erleben wird wie Lia, doch das war nicht so. Viele Dinge sind ähnlich und ich hatte beim Lesen oft Lias Geschichte im Hinterkopf. Aber sie sind nur in den Dingen gleich, die in der Welt, in der sie spielt, halt so waren. Das wohnen, reiten, die Händler und trotzdem wurde ich entführt nach Torsfeste wo vieles anders ist als in Venda. Tolle Orte werden erwähnt und durch ritten. Siedlungen in denen Menschen einfach glücklich sind mit wenig dingen, werden besucht. Kazi und Jase sind tolle Protagonisten und ich wollte nicht das, dass Buch endet. Die Gefühlswelten der Charaktere habe ich durch lebt, was zu einem wunderschönen Leseerlebnis geführt hat. Danke Mary E. Pearson für dieses Erlebnis. Ich freue mich schon sehr drauf, wenn es weiter geht.


© Cover: One Verlag © Kronen: von Pixabay/PhotoScape

Hier kannst du den Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.